Die U18-Wahl in Oberhausen

Am 24. September diesen Jahres findet in Deutschland die Bundestagswahl statt. Über 61,5 Millionen wahlberechtigter Bürger dürfen an diesem Tag von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen und die neue Bundesregierung wählen. Deren Entscheidungen haben großen Einfluss auf das Leben von jungen Menschen, auch bei uns in Oberhausen.

Das Jugendparlament Oberhausen und der BDKJ Stadtverband Oberhausen  haben sich in diesem Zuge auf die Fahnen geschrieben, junge Menschen in Oberhausen darin zu unterstützen Politik zu verstehen, Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen zu erkennen und Versprechen von Politiker*innen zu hinterfragen.

Auch wenn sie noch nicht „offiziell“ wählen dürfen, ist es wichtig, dass Politiker*innen sich für die Interessen von Kindern und Jugendlichen einsetzen und interessieren. Daher wollen wir uns aktiv an der deutschlandweiten Aktion „U18-Wahl – Auch DU hast eine Stimme“ des Landesjugendrings NRW beteiligen.

(weiterführende Informationen unter: http://www.jungesnrw.de/u18-wahl/ueber-die-u18-wahl/ und https://www.u18.org/willkommen/)

Gerade angesichts der immer wieder thematisierten Politikverdrossenheit und dem erschreckenden Erstarken rechter Tendenzen wollen wir einen Beitrag zur politischen Bildung der Kinder und Jugendlichen in Oberhausen leisten.

Ganz konkret bedeutet das: Kinder und Jugendliche sollen im Rahmen eines U18-Wahllokals die Gelegenheit bekommen, sich über verschiedene Aspekte der Bundestagswahl (Wahlsystem, Stimmverteilung, etc.), aber vor allem auch über die Positionen der verschiedenen Parteien zu informieren und im Anschluss auch selbst ihre Stimme abzugeben. Alle abgegebenen Stimmen werden am 15. September 2017 ausgezählt und das Ergebnis schließlich im Internet veröffentlicht.

Da die größte Hürde bei der U18-Wahl häufig die räumliche Erreichbarkeit der verschiedenen Wahllokale darstellt, sind wir diesmal direkt auf die weiterführenden Schulen zugegangen.

Unsere Idee basiert auf der Einrichtung eines mobilen Wahllokals, das jeweils für etwa zwei Stunden auf den Schulhöfen verschiedener Oberhausener Schulen gastieren würde. Mit Unterstützung der Schulen könnten wir den Kindern und Jugendlichen somit die Möglichkeit geben, ihre Stimme abzugeben, ohne großen Aufwand und ohne Wege zurücklegen zu müssen.

WarmUp zur 72h Aktion 2009